PreDay – ein ganzer Tag im Zeichen von presigno

Wie wir Wert für unsere Agentur schaffen

von Katharina Remke

Wer kennt es nicht: Berge auf dem Schreibtisch, die einfach nicht kleiner werden, immer neue Kundenprojekte, die nachrücken. Was bei der ganzen Arbeit meist vollkommen auf der Strecke bleibt, ist die interne Weiterentwicklung des Unternehmens. Dieser Umstand ist auch uns nicht fremd. Doch sollte den internen Projekten nicht minder viel Aufmerksamkeit als Kundenprojekten gegeben werden. Gerade strategische Aufgaben spielen eine wichtige Rolle für die Zukunft der Agentur.

Wäre es nicht schön, wenn man sich an einem Tag im Monat nur Zeit für sich selbst nehmen würde? Nein, keine Sorge, nicht im Sinne eines Selbstfindungsprozesses. Sondern einfach mal an den Aufgaben arbeiten, die im Daily Business liegen bleiben. Wie das gehen soll? Na, ganz einfach: Mit dem PreDay – kurz für Presigno Day!

Wissen teilen und austauschen

Angelehnt an das Konzept des Open Fridays des Düsseldorfer Telefonie-Anbieters und Pioniers in Sachen Agilität „Sipgate“ kümmern sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an diesem besonderen Tag um das, was sie für die Weiterentwicklung des Unternehmens am wertvollsten erachten. Dann, bei uns am letzten Freitag des Monats, nehmen sich alle Agenturmitglieder Zeit, wofür?  – Genau: für uns selbst. Morgens um 8:30 Uhr treffen sich alle vor dem PreDay-Board im Meetingraum, derzeit pandemiebedingt virtuell am Miro-Board. Alle stellen Themen vor, an denen sie an dem Tag arbeiten möchten.

Die Kollegen und Kolleginnen können einzeln an einer Sache arbeiten oder mit mehreren gemeinsam. Unser Themenspektrum war bisher sehr vielfältig. Eine kleine Auswahl an Ideen, die bei uns an so einem PreDay angegangen werden.

 

  • Kleine Workshops zu Themen wie Foto, Video oder Strategie
  • Kleinere Fortbildungen zur Erweiterung der Kenntnisse in Social Media, Monitoring oder im Umgang mit Tools wie Premiere Pro
  • Logoentwicklung
  • Neue Visitenkarten
  • Büroneugestaltung
  • Neue Website
  • Neuaufsetzung des Bewerbungsprozesses und Peer Feedbacks
  • Einen Blogbeitrag schreiben (so wie diesen hier)

Einfach mal einen Tag aus der Kundenarbeit rausziehen und voll auf die interne Weiterentwicklung konzentrieren. Jeder und jede kann das machen, worauf er oder sie Lust hat. Das macht nicht nur Spaß, sondern schafft auch einen Wert fürs Unternehmen. Im Weekly derselben Woche, einem 30-minütigen Meeting immer montags, kann schon mal für ein Thema geworben werden. Heißt, wenn es ein größeres Projekt wie etwa die Strategieentwicklung gibt, wird dies am Montag vorher schon angekündigt, damit sich alle darauf einstellen und ihren Tag dementsprechend planen können. Das Gute zudem: Man arbeitet mit Kollegen und Kolleginnen zusammen, mit denen man vielleicht im Alltag nicht so viel zu tun hat und bekommt Einblicke z. B. in andere Fachbereiche, etwa Grafik Design oder Programmierung. Ein optimaler Wissensaustausch.

Mittags trifft man sich zu einem ungezwungenen (virtuellen) Pizza-Meetup, bei dem man sich gerade jetzt in Pandemiezeiten, wo alle im Homeoffice arbeiten, mal als Team über Dinge abseits des Arbeitsalltags schnacken kann. Am Nachmittag zu einem Feierabendbier kommen dann alle gemeinsam wieder zusammen und stellen ihre Ergebnisse des Tages vor. Themen, die es zwar auf die Agenda, aber letztlich aus Zeitgründen nicht zur Bearbeitung geschafft haben, werden zurück in den Themenpool geschoben und evtl. beim nächsten Mal angegangen.

Seit knapp zwei Jahren arbeiten wir schon mit diesem Format. So haben wir es geschafft, viele interne Themen anzugehen und haben wichtige Meilensteine in der Weiterentwicklung der Agentur erreicht. Davon profitieren nicht nur wir selbst, sondern auch unsere Kunden.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin