Haben KMU* Angst vor
Social Media?

Falls ja – Lasst uns mal machen!

von Diana Armatage

Social Media und KMU’s* – einer aktuellen GfK-Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2020 zufolge, in Auftrag gegeben von der Gelbe Seiten Marketing GmbH, sind das zwei Dinge, die nicht zusammenpassen. Demnach gehen sie nur in jedem dritten Fall eine Verbindung ein, und die Gründe dafür sind vielfältig. Keine Zeit, kein Geld, keine Kapazitäten werden als häufigste genannt. Und noch ein Wort steht in diesem Zusammenhang im Raum: Angst. Die Angst vor dem Neuen, Unbekannten, nicht Beherrschbaren. Und das ist durchaus nachvollziehbar.

Wer nicht mit den Sozialen Medien aufgewachsen ist, wer kein Digital Native ist, der steht diesem schnelllebigen Kosmos erstmal skeptisch und oft ein wenig hilflos gegenüber. Das ist ein Generation Gap, wie es in jedem Zeitalter und immer wieder entsteht. Denkt doch mal an den Walkman (Gott hab ihn selig) – was war das für eine geniale Erfindung Anfang der 1980er Jahre! Lieblingsmusik hören, rund um die Uhr – herrlich! Und was sagte die ältere Generation? Zu laut, zu einsam und gar nicht gut für die Ohren. Okay, das mit den Ohren war vielleicht ein berechtigter Einwand – aber sonst? Ich habe das Ding mitgeschleppt, Tag und Nacht, immer in Panik, die Batterien mögen halten. Und was soll ich sagen: Ich wurde weder einsam noch taub. Und wie war es, als das erste Tonbandgerät auf den Markt kam? Oder der erste C 64 mit Floppy Disk, der erste Gameboy, das erste Navi und, und, und…? Es ist doch so: Alles was neu ist, ist erstmal fremd. Aber Angst – Leute, dieses Gefühl kann man überwinden. Man muss es nur wollen! Und man muss es vor allem tun, denn mal ehrlich: Die Kunden erwarten das.

Mit Social Media um die Gunst der Kunden buhlen

KMU sollten sich über soziale Plattformen im Bewusstsein der Verbraucher positionieren und manifestieren – auch das ist ein Ergebnis der Studie. Demnach gaben 73 Prozent der Befragten an, Social Media zu nutzen, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Wer dort also nicht zu finden ist, der hat es in der Gunst der Kunden schwer. Viele Unternehmen haben das erkannt. Immerhin sind 55 Prozent von ihnen der Ansicht, dass Kundenbetreuung über Facebook, Instagram, LinkedIn und Co. funktionieren kann. Aber: Nur 13 Prozent aller befragten Betriebe, die noch nicht in den sozialen Medien präsent sind, wollen das laut Studie künftig ändern – aus besagten Gründen.

preblog-kmu-angst2
preblog-kmu-angst3

Fakt ist aber: Social Media-Kanäle sind ein nahezu perfekter Multiplikator für Markenbotschaften und somit ein wichtiger Baustein in der Kommunikationsstrategie jedes Unternehmens! Und die gute Nachricht kommt gleich hinterher: Kein Unternehmen muss darauf verzichten, weder aus Angst noch aus Zeitmangel noch aus Budgetgründen. Denn dafür gibt es Agenturen wie unsere, die den ganzen Tag lang nichts anderes tun. Also: Konzentriert euch auf euer Business. Den Rest übernehmen wir.    

*KMU = kleine und mittelständische Unternehmen

Share on facebook
Share on linkedin