Baumwipfelpfad Bad Iburg

Bornack Logo

Mit dem Waldkauz auf Augenhöhe
Baumwipfelpfad Bad Iburg: Besuchersicherheit dank BORNACK

Bad Iburg, 27. November 2018. Wer Waldtiere und -pflanzen aus nächster Nähe erleben möchte, findet dafür mit dem Bad Iburger Baumwipfelpfad den idealen Ort. Über eine Länge von knapp 450 Metern schlängelt sich die beeindruckende Konstruktion aus Holz und Stahl durch den Wald und gibt den Blick frei auf Hirschkäfer, Biotopbäume sowie das benachbarte romanische Schloss. Der Naturpfad wurde im April 2018 anlässlich der Landesgartenschau eröffnet und lockte bereits mehr als eine halbe Million Besucher zum Spaziergang durch jahrhundertealte Baumkronen. Für eine gefahrlose Nutzung des 30 Meter hohen Skywalks sorgen etwa 1.000 Meter hochwertige Webnet-Edelstahlnetze, die BORNACK im Auftrag des Generalunternehmens Biedenkapp Stahlbau GmbH aus Wangen im Allgäu verbaut hat. Um sie zu befestigen, kamen Randseile und Spanneinrichtungen von BORNACK zum Einsatz. Das Ergebnis ist ein langlebiger und zuverlässiger Kollektivschutz, der sich harmonisch in die Gesamtoptik des Baumwipfelpfades einfügt.

Bad Iburg liegt im westlichen Niedersachsen, umgeben vom geschichtsträchtigen Teutoburger Wald. Im Jahr 2018 richtete der etwa 10.000 Einwohner zählende Kneipp-Kurort die Landesgartenschau aus. Zu den größten Attraktionen zählte der Baumwipfelpfad im Waldkurpark mit interaktiven Infotafeln und Mitmachstationen.

Sicher flanieren in luftiger Höhe

Der Einstieg erfolgt über einen V-förmig gestalteten Turm mit 158 Treppenstufen. Wer nicht so gut zu Fuß ist, gelangt mit einem Aufzug nach oben. Von dort eröffnet sich den Besuchern ein Panorama mit Eschen, Fichten, Kirschbäumen, Waldkauzen und Uhus. Auch verschiedene Fledermausarten sind hier heimisch. Um den idyllischen Weitblick gefahrlos zu genießen, wurden fast 600 Tonnen Stahl verbaut – allein die Fachwerk-Trägerbrücke als ein Ankerpunkt der Konstruktion wiegt 15 Tonnen. „Die Fachwerkträger sind seitlich angebracht und die Stützen mikadoartig angeordnet, um dem Ganzen Stabilität zu geben“, sagt Gerhard Späth, Einkaufsleiter bei der Biedenkapp Stahlbau GmbH. Im Fokus der Konstruktionsplanungen für den Naturpfad stand neben der Statik insbesondere die Absicherung der Besucher in luftiger Höhe. Bei dieser Herausforderung kamen die Produkte von BORNACK ins Spiel.

Stabiler Halt für Edelstahlnetze

„Wir wollten Edelstahlnetze verwenden, weil sie transparent wirken und den Besuchern, vor allem den Kindern, einen freien Blick gewähren. Ich hatte diese Art Geländer in einer Architekturzeitschrift gesehen und fand sie optisch sehr schön“, begründet Gerhard Späth die Entscheidung für die Installation der Edelstahlnetze. Es galt, dafür stabile Halterungen zu finden, die der Witterung trotzen und große Zugkräfte bewältigen. Diese Anforderungen erfüllen die Produkte von BORNACK. Die Kombination von Spanneinrichtungen und Randseilen gibt den Edelstahlnetzen Stabilität und sorgt für höchste Spannkraft bei maximaler Betriebssicherheit.

„Kraftakt“ souverän gemeistert

„Die Netze mussten bei Minusgraden eingeflochten werden, das war ein gewaltiger Kraftakt“, sagt Elmar Poggel, Leiter BORNACK Safepoint. Eine Mühe, die sich gelohnt hat, wie Gerhard Späth ein knappes Jahr nach der Inbetriebnahme resümiert: „Es hat alles gut geklappt, wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“
Nach dem Ende der Bad Iburger Landesgartenschau im Herbst 2018 ist der Baumwipfelpfad geschlossen und wird im Frühjahr 2019 wieder eröffnet. Weitere Infos: https://baumwipfelpfad-badiburg.de/

(ca. 3.500 Zeichen)

DOWNLOADS

Alle Dateien (zip)
Presseinformation (PDF)
Bildunterschriften (PDF)
2018-11-27T11:03:50+00:00