Pressearbeit

Wie man Flüssigkunststoff spannend erzählt

Das war gefordert:

Ganz klar – das Produkt bekannt machen und den Absatz steigern. Auf den ersten Blick also nichts Ungewöhnliches. Aber was tun, wenn das Produkt nicht gerade sexy ist? Genau – es sexy machen! So weit, so logisch. Stellte sich also die Frage, wie das gelingen kann. Die Idee war schnell geboren: Professionelle Pressearbeit sollte künftig das Marketingpaket aus Flyern und Anzeigen ergänzen. Mehr noch: Die Pressearbeit sollte in der Kommunikationsstrategie des Unternehmens eine zentrale Rolle spielen. Triflex Flüssigkunststoff bei Architekten, Planern, Verarbeitern und Entscheidern als maßgeschneiderte Lösung für die Bauwerksabdichtung etablieren – so lautete das Ziel.

So haben wir es gelöst:

Die Basis professioneller Pressearbeit ist es, das Produkt zu verstehen. Also: Ab ins Auto, auf nach Minden und ran an die Rolle! Nein, nicht an die Speckrolle – an die Malerrolle! Denn damit wird der Flüssigkunststoff in der Regel verarbeitet. Wir haben’s auch probiert und uns mehr oder weniger tapfer geschlagen. Mit dem neuen Praxiswissen im Gepäck fiel es uns leicht, ein Konzept für die Pressearbeit zu erstellen. Schritt 1: einen Verteiler für die verschiedenen Zielgruppen erarbeiten. Unzählige Klicks im Netz und freundliche Telefonate mit Redaktionen später war er fertig, der Goldbarren für unseren gemeinsamen Weg zur erfolgreichen Pressearbeit. Schritt 2: das Grundgerüst für einen Fragenkatalog entwickeln, mit dem wir vor der Texterstellung möglichst viele Informationen über das jeweilige Objekt aus unserem Ansprechpartner „rauskitzeln“. Denn eines ist klar: Je mehr derjenige preisgibt, desto besser identifiziert sich der Schreibende mit der Situation und verleiht seinem Text Authentizität, Emotionalität und einen angemessenen Unterhaltungswert. Schritt 3: Auf los geht‘s los! Unzählige Produktinformationen, Unternehmenstexte und vor allem Objektberichte und Fachbeiträge stammen aus unserer Feder. Wie die Pressearbeit insgesamt ankommt? Sehr gut! Das belegen die über 10.000 Clippings, die wir seither für Triflex erzielt haben.

Das ist unser Kunde:

Die Triflex GmbH & Co. KG aus Minden, eine Tochter der Follmann Chemie Gruppe, ist in der bauchemischen Industrie Zuhause. Europaweit gehört Triflex zu den führenden Herstellern von Abdichtungen und Beschichtungen auf Flüssigkunststoff-Basis. Die Systemlösungen sind seit mehr als 40 Jahren praxiserprobt und werden auf Flachdächern, Balkonen, Terrassen und Parkdecks sowie zur Markierung von Verkehrswegen eingesetzt. Triflex arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen, um einen optimalen Projekterfolg zu erzielen.

https://www.triflex.com/de

Menü schließen