Stiege Straßburg

Blickfang vor der Haustür
Treppe mit Flüssigkunststoff dauerhaft beschichtet und kreativ gestaltet

Straßburg/Kärnten, 2. August 2019. Erhebliche Betonmängel kamen bei Bauarbeiten am Geländer des Eingangsbereichs an einem Straßburger Wohnhaus zum Vorschein. Feuchtigkeit hatte sich ihren Weg durch die Pflastersteine sowie die Splittschicht gebahnt und Schäden verursacht. Eine dauerhaft dichte Konstruktion war gefordert, deren Oberfläche witterungsbeständig, rutschsicher und pflegeleicht ist. Um alle Anforderungen zu erfüllen, setzte die Firma Bauwerk Abdichtung Arnesch (BAA), Straßburg, das Treppen Beschichtungssystem Triflex TSS als Komplettlösung ein. Hoch belastbar, hält es den Einwirkungen von Wetter und Nutzern dauerhaft stand. Zudem bindet das Material auf Basis von Polymethylmethacrylatharz (PMMA) die neuen Säulen des Vordachs zuverlässig ein. Die Fläche lässt sich individuell gestalten, so dass die Verarbeiter gemäß Kundenwunsch den einladenden Schriftzug „Willkommen“ applizieren konnten.

Der ehemalige Bischofssitz, das Schloss Straßburg, bietet einen weitreichenden Blick auf das idyllische Kärntener Städtchen. Doch die Tal-Lage Straßburgs hat auch ihre Tücken: Im Sommer ist mit starken Regenfällen, Sturm und Hagel zu rechnen. Dabei kann das Thermometer auf bis zu +39 °C klettern. Im Winter werden Temperaturen bis zu -20 °C erreicht. Diese extremen Witterungsbedingungen stellen höchste Anforderungen an bautechnische Lösungen.

Frost als Übeltäter

Von den wetterbedingten Belastungen war auch der Eingangsbereich eines Einfamilienhauses am ländlichen Stadtrand von Straßburg betroffen. Bei der Errichtung des Gebäudes vor ca. 15 Jahren wurden die Stufen und das Podest betoniert und mit Pflastersteinen auf Splitt versehen. Während diverser Arbeiten am Geländer stellte der Bauherr Mängel unter der Pflasterung fest: Durch permanenten Feuchtigkeitseintrag und Frost in den Wintermonaten waren die Betonstufen porös geworden und wiesen zum Teil Abplatzungen auf. Um sie wieder instandzusetzen und weiteren Beeinträchtigungen vorzubeugen, gab der Bauherr die Sanierung in Auftrag.

Allen Belastungen zum Trotz

Aufgrund sehr guter Erfahrungen bei anderen Projekten schlug Bauwerksabdichter Stefan Arnesch eine Lösung mit Triflex TSS vor. Das Treppen Beschichtungssystem hält starken mechanischen und wetterbedingten Belastungen langfristig stand. Durch die flüssige Verarbeitung integriert das Spezialharz alle Wandanschlüsse und Details nahtlos in die Fläche. Zudem lässt es sich rutschhemmend ausführen und farbig gestalten. Mit der Kreativoption Triflex Floor Tattoo können geschulte Fachhandwerker Oberflächen eine persönliche Note verleihen.

Trittsichere Oberfläche

Anhand von Mustervorlagen plante Stefan Arnesch gemeinsam mit dem Bauherrn sowie Norbert Hörner, Triflex Gebietsverkaufsleiter Kärnten/Steiermark/Osttirol, die Ausführung der Flüssigkunststofflösung. Um über einen sicheren Untergrund zu verfügen, überzogen die Verarbeiter die Stiege zunächst mit einer Betonschicht. Auf diese Weise glichen sie auch die Aufbauhöhe von
12 cm aus, die durch das Abtragen der Pflastersteine und des Splitts entstanden war. Nach der Aushärtung des Betons wurden die bestehenden Holzsäulen für die Dachhalterung durch Metallstützen ersetzt. Anschließend brachten die Handwerker Schritt für Schritt die einzelnen Komponenten von Triflex TSS auf. Mittels Quarzsandeinstreuung stellten sie eine trittsichere Oberfläche entsprechend der Rutschhemmklasse R10 her. Als Hingucker applizierten die Experten den Schriftzug „Willkommen“ auf dem Podest.

Begeisternder Schriftzug

Da die einzelnen Schichten des Systems Triflex TSS nach kurzer Aushärtungszeit überarbeitbar sind, betrug die Gesamtarbeitszeit der Sanierungsexperten lediglich zwei Tage. Nun erfreuen sich die Bauherren wieder eines dauerhaft dichten, ansprechenden und pflegeleichten Eingangsbereichs. Besonders das Triflex Floor Tattoo begeistert als Blickfang Bewohner und Besucher gleichermaßen.

(ca. 3.970 Zeichen)

DOWNLOADS

Alle Dateien (zip)
Presseinformation (PDF)
Bildunterschriften (PDF)
2019-08-02T09:48:55+00:00